Segeln Kroatien

Einklarieren in Cavtat, dann weiter nach Dubrovnik

Gut haben wir geschlafen nach unserem langen Schlag von Griechenland nach Kroatien. Trotzdem musste ich immer wieder mal kurz an Deck schauen, ob der Anker sicher hält bzw. ob wir keinem anderen Boot beim Schwojen zu nahe kommen. Hier ein Bild beim Morgengrauen, wo ich den Ankerplatz zum ersten Mal bei Licht sehe…
cavtat-tiha-bucht-morgenlicht

Viel zu früh zum Aufstehen nach den langen Nachtschichten – schnell noch mal zurück in die Koje. Um 10:00 Uhr sind wir dann erst aufgestanden und haben den Tag mit einer ausgiebigen Schwimmeinheit begonnen. Ungewöhnlich kalt ist das Wasser hier aber in diesem Jahr!
cavtat-hintergrund-dubrovnik
cavtat-ankerplatz

Danach lichteten wir den Anker und sind in die südwestliche Bucht von Cavtat zum offiziellen Einklarieren in Kroatien motort. Römisch katholisch an der Stadtpier angelegt und die Klarierungsstelle gesucht. Bei der Hafenbehörde mussten wir das Permit für ein weiteres Jahr um 805 Kuna verlängern. Das ging ziemlich schnell und unbürokratisch. Für jene, die immer noch taktieren, ob das Permit nun fällt – nein, es wird es auch 2014 noch geben!

Danach mussten wir noch zur Polizeistation, um den offiziellen Einreiseprozess abzuschließen. Dort wurde es mühsam. Es waren zwar 4 Beamte anwesend und nur zwei Personen vor mir in der Reihe, trotzdem dauerte es fast eine Stunde, bis ich die Papiere abgestempelt in Händen hielt.

Noch müde von den letzten zwei Segeltagen gönnten wir uns ein Mittagessen auf der Hafenpromenade. Ein sehr schöner Ort mit vielen netten Restaurants und Bars!

Danach legten wir ab Richtung Dubrovnik.
cavtat-einklarieren
Wir wollten vor dem Hotel Excelsior ankern und relaxen. Ein speziell für Monika bedeutsamer Ort, da sie in diesem Hotel jährlich beruflich eine Veranstaltung hat und sich dann immer wünscht, hier einmal mit unserer Nambawan zu ankern. Nun haben wir das Wirklichkeit werden lassen!
dubrovnik-hotel-excelsior
dubrovnik-hotels

Nach ein paar Stunden Relaxen in der Sonne vor der Altstadt Dubrovniks setzen wir erneut die Segel. Wir waren beide schon zu oft in Dubrovnik und hatten keine Lust auf die Menschenmengen am Abend in den überfüllten Gassen. Viel lieber war uns ein ruhiger Abend in einer geschützten Ankerbucht…
dubrovnik-abendlicht

Bei Sonnenuntergang segelten wir genüsslich bei wenig Wind und glattem Wasser Richtung Lopud in die nach N, NW und NO gut geschützte Sunj-Bucht. Es war bereits wieder einmal dunkel, als wir den Ankerplatz erreichten. Gut eingespielt war das für uns aber kein Problem und der Jumbo-Anker hielt wie immer beim ersten Ankermanöver bombig fest. Nach einer guten Antipastiplatte sind wir müde in unsere Kojen gefallen.

Empfohlene Revierführer und Seekarten für Kroatien

Wir haben so ziemlich alle gängigen Hafenhandbücher und Revierführer von Kroatien in den letzten Jahren gesichtet. Folgende Literatur des Seegebiets verwenden wir persönlich gerne und können sie Euch auch guten Gewissens weiterempfehlen…

Kroatien, Slowenien & Montenegro – 888 Häfen und Buchten* von Karl-Heinz Beständig. Dieser Buchten- und Hafenführer ist das Standardwerk für das oben angeführte Seegebiet schlechthin. Diesen Guide sollte sich eigentlich jeder zulegen, egal ob Charterskipper oder Eigner.

Hafenguide – Kroatien, Montenegro und Slowenien* von Emma Glaumann, Joakim Hermansson und Per Hotvedt. Diese Art von Hafenführer mit übersichtlichen Luftaufnahmen und klassischen Hafenplänen werden sich unserer Meinung nach in den nächsten Jahren durchsetzen. Sie sind zwar teuer, aber ihr Geld wert! Durch die Luftaufnahmen aller beschriebenen Häfen und Ankerbuchten und die dazugehörenden Hafenpläne weiß man vorher schon genau, ob der angestrebte Ort auch den Wünschen der Mannschaft entspricht. Also gerade für Crews mit wenig Zeit am Wasser ein ideales Planungswerkzeug. Dieser virtuelle Guide soll auf Adria-Törns in keinem Cockpit fehlen!

Sportbootkartensatz Adria Nord* von Delius Klasing. Der sehr übersichtliche Sportbootkartensatz enthält 3 Überseglerkarten sowie 25 Revier- und Detailkarten zur Navigation an der Adriaküste von Venedig über Rijeka und Sibenik bis Drvenik V. – inklusive der Inseln.

Sportbootkartensatz Adria Süd* von Delius Klasing. Der sehr übersichtliche Sportbootkartensatz enthält 3 Überseglerkarten sowie 16 Revier- und Detailkarten zur Navigation an der Adriaküste Kroatiens und Montenegros im Abschnitt von Zirje über Split und Dubrovnik bis Bar – inklusive der Inseln.

Reiseführer mit vielen praktischen Tipps – Kroatische Inseln und Küstenstädte* von Lore Marr-Bieger. Wir schätzen die Reise- und Wanderführer vom Michael Müller Verlag sehr – speziell deren individuelle Wandertipps.

Empfohlene Yachtcharter Agentur

Für einen entspannten Segeltörn entlang der kroatischen Küste empfehlen wir Euch unsere Freunde von Master Yachting aus Sommerhausen.

Master Yachting* gehört zu den führenden deutschsprachigen Yachtbrokern und bietet weltweit eines der umfangreichsten Yachtcharterangebote für Segelyachten, Katamarane und Motoryachten an. Wir haben früher selbst oft bei Master Yachting unsere Boote gechartert und können Euch daher deren Service wärmstens empfehlen. In mehr als 30 Revieren und in über 20 Ländern der Welt umfasst das Angebot derzeit ca. 9.000 Yachten – von der 24 Fuß Segelyacht bis hin zum 60 Fuß großen Luxuskatamaran mit Crew.
Neben dem klassischen Bareboat-Charter bietet Master Yachting auch Flottillen, Regatten und Crewed-Charter mit Skipper, Koch und Hostess an.

Previous post

Nonstop über Albanien und Montenegro nach Cavtat in Kroatien

Next post

Aufkreuzen nach Mljet in die Nationalparkbucht Polace

Markus Silbergasser

Markus Silbergasser

Ich bin leidenschaftlicher Fahrtensegler, Blogger, freiberuflicher Yachtredakteur und Reisefotograf mit über 29.000 Seemeilen Erfahrung im Kielwasser. Segle als Ausgleich und Quelle der Inspiration.
Details zu meiner maritimen Ausbildung und Reviererfahrung findet Ihr hier...

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.