Segeln Ionisches Meer

Thunfischfang südlich von Zakynthos

Das war gestern wieder ein erlebnisreicher Segeltag im südlichen Teil des ionischen Meers. Wir sind zu Sonnenaufgang in Ormos Keri auf Zakynthos Anker auf gegangen und haben im Anschluss gleich die Segel gesetzt…
zakynthos-sonnenaufgang

Außerhalb des Nationalparkgebietes der Kalpos Laguna, wo viele Schildkröten leben, haben wir wieder mal die Schleppangel ausgelegt. Gerade in der Morgendämmerung soll ja die Bissquote um ein Vielfaches höher sein als am Tag.
kalpos-lagana-zakynthos

Mit recht böigem achterlichen Wind segelten wir im Schmetterlingskurs Richtung Methoni, ein Ort am südwestlichen Fingerende des Peloponnes…
schmetterlingkurs-richtung-peloponnes

Da wir sehr gemütlich und relaxed gen Süden segelten und ich vom frühen Start noch müde war, legte ich mich nochmals ein wenig in meine Koje. Als ich gerade eingeschlafen war, weckte mich Karin aufgeregt, da die Angelleine wild ausrauschte. Ich sprang sofort auf und begann die Angelleine einzuholen. Robert und Karin refften in der Zwischenzeit die Genua weg, sodass wir den Speed auf in etwa 3 Knoten Fahrt durchs Wasser reduzieren konnten. Es war ein enormer Zug an der Angel, was auf ein Prachtexemplar von Fisch deutete.

schleppangel-biss

Die Angelleine war so unter Zug, dass man darauf Gitarre spielen konnte. Nun war es wichtig den Fisch müde zu machen und alles gut für das Herausholen des Fisches aus dem Wasser vorzubereiten.

thunfisch-fangen-mit-schleppangel

thunfisch-fangen-mit-schleppangel-und-vorfang

thunfisch-fangen-mit-schleppangel-und-hook

Nach einer guten halben Stunde erfreuten wir uns über den Anblick eines großen Tunas. Nun war größte Konzentration gefragt, damit uns der Leckerbissen nicht in letzter Sekunde nochmals abhaut. Während die letzten Meter Leine eingeholt wurden, bereitete die Crew bereits Schnaps zum Betäuben, Messer und Schneidbrett vor und öffnete eine der Backskisten unserer Badeplattform.

thunfisch-fangen-mit-schleppangel-und-hook-herausholen

 

 

thunfisch-fangen-in-backskiste

Ohne Hook ist es nahezu umöglich ein derartiges Kaliber erfolgreich aus dem Wasser zu hieven.  Unser Manöver gelang, und der Tuna landete sicher in der vorbereiteten Backskiste, wo wir ihm sofort Schnaps über die Kiemen leerten, um ihn sanft entschlafen zu lassen. Nach der Betäubung wurde er sofort mit einem Stich in den Nacken getötet. Auf keinen Fall etwas Alltägliches für uns und auch nicht etwas, das wir gerne tun. Allerdings sehen wir als autarke Langfahrtsegler diese Fangmethode als natürlich und nachhaltig, ohne den ganzen negativen Beigeschmack des kommerziellen Fischfangs.

thunfisch-fang-zakynthosthunfisch-fangen-zakynthos

Die gesamte Crew war begeistert und bejubelte den ca. 17 Kilo Fang. Ein derartiges Erlebnis lässt den Adrenalinspiegel jeder Crew in die Höhe schnellen. Kaum hatten sich die Oberarme vom Einholen der Angelroute erholt, begann die zeitintensive Aufarbeitung…

thunfisch-steak-runterschneidenthunfisch-steak-aufbereitenthunfisch-steak-schneidenthunfisch-steaks-fangfrisch thunfisch-steak-zakynthos

Die Badeplattform eignete sich ideal zum Aufarbeiten unseres Fangs. Dadurch wurden weder das Cockpit noch die Pantry verunreinigt. Beim Vorbereiten der 3-4 cm  dicken Steaks wurde klar, dass unser Thunfischfang für weit mehr als unsere 4-köpfige Crew ausreichen würde.

thunfisch-carpaccio-zakynthos

Feinstes Thunfischcarpaccio, so frisch wie wir es zu Hause niemals bekommen können. Für Sushi fehlten leider Wasabi und Sojasauce an Bord! Für die nächste Saison steht beides mit Sicherheit auf der Einkaufsliste.

Am Abend nach dem Ankern östlich der gut erhaltenen Festung vor Methoni gab es dann feinstes Thunasteak aus der Pantry vom Skipper nur mit Salz gewürzt und scharf angebraten bis zum Abwinken, natürlich mit Tzatziki und griechischem Salat, wie könnte es anders sein auf den ionischen Inseln.

thuna-steak-gebratenthuna-steak-an-bord-der-nambawanthuna-steak-medium-gebraten

Crew und Skipper waren begeistert von der Gaumenfreude – medium zubereitet, innen zart rosa…

Am nächsten Tag verschenkten wir etliche Thunfischsteaks an einige andere Fahrtensegler, die in der Bucht von Methoni ankerten und behielten für uns lediglich eine weitere Mahlzeit an Bord. Auf keinen Fall wollten wir von dieser Köstlichkeit etwas verderben lassen.

Unser Schleppangel-Accessoire für den Thunfischfang:

Nachdem uns viele Bekannte aus der Facebook Community nach den Details der verwendeten Ausrüstung befragten, haben wir nachstehend unser Angel-Equipment in allen Einzelheiten beschrieben.

edelstahl-vorfach-mit-vorfang edelstahl-vorfach-mit-vorfang-verpackung

Erfolgsversprechend bei der Hochseefischerei erscheint uns ein ausreichend starkes und langes Stahlvorfach mit Vorfangködern. Dadurch meint der sich annähernde Fisch, dass der Hauptköder einem kleineren Fischschwarm hinterher jagt, was ihn zum Biss in den Hauptköder animiert.

koederauswahl

Nachstehend unser Champion-Köder „Fritzi“, der für die tollen Thunfischsteaks verantwortlich zeichnet.

thuna-koeder-gross

Ein Bauchgurt* ist zu empfehlen, da damit das Einholen des Fanges wesentlich erleichtert wird.
angelhalterung-bauchgurt

Empfohlene Revierführer und Seekarten rund um den Peloponnes

Wir haben so ziemlich alle gängigen Hafenhandbücher und Revierführer vom ionischen Meer. Folgende Literatur der Region verwenden wir persönlich gerne und können sie Euch auch guten Gewissens weiterempfehlen…

Hafenguide Griechenland 1* von Per Hotvedt, beinhaltet folgende Seegebiete: Albanien, Ionisches Meer inklusive Peloponnes, Golf von Korinth, der Küste von Athen einschließlich des Saronischen Golfs. Der sehr umfangreiche Hafenguide ist zwar teuer aber sein Geld wert. Durch die Luftaufnahmen aller beschriebenen Häfen und Ankerbuchten und die dazugehörenden Hafenpläne weiß man vorher schon genau, ob der angestrebte Ort auch den Wünschen der Mannschaft entspricht.

Seekarten* von Imray für das Ionische Meer. G12, G121, G13, G14, G15 und G16 sind bei uns alle als Backup neben den elektronischen Seekarten am Schiff vorhanden.

Peloponnes Reiseführer* von Hans-Peter Siebenhaar. Wir schätzen die Reise- und Wanderführer vom Michael Müller Verlag sehr – speziell deren individuelle Wandertipps.

Empfohlene Yachtcharter Agentur

Für eine Umrundung des Peloponnes empfehlen wir Euch als Ausgangs- und Endmarina Lefkas oder Athen und Umgebung. Beide Destinationen sind gut per internationaler Fluganbindung erreichbar.

Master Yachting* gehört zu den führenden deutschsprachigen Yachtbrokern und bietet weltweit eines der umfangreichsten Yachtcharterangebote für Segelyachten, Katamarane und Motoryachten an. Wir haben früher selbst oft bei Master Yachting unsere Boote gechartert und können Euch daher deren Service wärmstens empfehlen. In mehr als 30 Revieren und in über 20 Ländern der Welt umfasst das Angebot derzeit ca. 9.000 Yachten – von der 24 Fuß Segelyacht bis hin zum 60 Fuß großen Luxuskatamaran mit Crew.
Neben dem klassischen Bareboat-Charter bietet Master Yachting auch Flottillen, Regatten und Crewed-Charter mit Skipper, Koch und Hostess an.

Previous post

Alternativ Leben auf Íthaka – Ein Besuch bei den “Aussteigern” von Sarakíniko

Next post

Rund Peloponnes: Lefkas nach Kythera

Markus Silbergasser

Markus Silbergasser

Ich bin leidenschaftlicher Fahrtensegler, Blogger, freiberuflicher Yachtredakteur und Reisefotograf mit über 29.000 Seemeilen Erfahrung im Kielwasser. Segle als Ausgleich und Quelle der Inspiration.
Details zu meiner maritimen Ausbildung und Reviererfahrung findet Ihr hier...

5 Comments

  1. Martin Wecker
    22. Oktober 2016 at 23:10 — Antworten

    Da bin ich mal direkt neidisch auf den tollen Trip und den bestimmt sehr leckeren Thunfisch.
    Nur das Ausnehmen kann ich nicht machen, Segeln, Fischen und Kochen gerne aber Ausnehmen ist einfach nicht meins.

    • 23. Oktober 2016 at 08:29 — Antworten

      Ja Martin, das war echt ein genialer Törn rund um den Peloponnes. Auch so ein selbst gefangener Tuna ist immer wieder etwas ganz besonderes und meine Crew schwärmt heute noch von dem kulinrischen Genuss…

      Das Ausnehmen ist eigentlich die wenigste Arbeit und geht ganz schnell. Das weitere Zerlegen des Fisches ist da schon ein wenig aufwendiger und die Arbeitsbedingungen auf der Badeplattform sind natürlich nicht besonders gut. Dafür bliebt bei der Arbeitsmethode unser gesamtes Cockpit sauber und das ist uns wichtig.

  2. JD
    23. Juli 2019 at 14:43 — Antworten

    Hallo Markus,
    Ich verfolge deinen super Blog und kann mich von den Artikeln oft gar nicht mehr losreisen!
    In 2 Wochen starten wir einen Törn im ionischen Meer und sind jetzt schon in voller Vorfreude.
    Könntest du mir sagen mit welcher Ausrüstung du den Thun geangelt hast?
    Das wäre ein absoluter Traum für uns auch mal so einen zu fangen.
    Hast du sonst auch schon andere Speisefische dort geangelt?
    Liebe Grüße J

    • JD
      23. Juli 2019 at 14:46 — Antworten

      Und jetzt habe ich die Bilder zum Equipment gesehen, die waren vorher nicht geladen worden! Also ist meine Frage schon beantwortet 🙂

      • 23. Juli 2019 at 15:51 — Antworten

        Schön, dass sich Deine Fragen mit den Bildern selbst gelöst haben. Mit der Art von Köder haben wir bis auf einen Mahi Mahi nur Thunfische gefangen…

        Schönen Segeltörn und viel Erfolg beim Fische fangen!

        LG Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.