Segeln ItalienSegeln Venedig

Wieder mal ein traumhaft schöner Törn nach Venedig

Am Donnerstagmorgen mussten wir sehr früh aufbrechen, um bei dem niedrigen Hochwasser zu Halbmond aus der Lagune zu kommen. Wir wurden dafür aber mit einem super Sonnenaufgang belohnt…
sunrise-lignano

Das Wetter war bei der ca. 40 sm langen Strecke nach Venedig zwar super schön sonnig und warm, leider aber kein Wind. Somit mussten wir die gesamte Strecke motoren. Nachdem das Internet auch sehr gut funktionierte, nutzte ich die Zeit um einige berufliche Aufgaben abzuarbeiten.

Um ca. 13.00 Uhr waren wir dann schon in Venedig. Die neue seit vielen Jahren in Bau befindliche Marina war immer noch nicht fertig. Wir wollten aber ohnehin in unsere Lieblingsmarina in Venedig fahren und zwar in die Marina St. Elena. Wir haben zu unserem Bootsnamen passend den Liegeplatz „Numero Uno“ bekommen. Hier auf Google Maps der Platz vom Luftbild aus.
nambawan-marina-st-elena

Danach spazierten wir gleich mal in die Stadt und erkundeten uns bisher unbekannte Stadtteile. Den Abend ließen wir gemütlich an Bord ausklingen.

Am Freitag standen wir dann auch wieder zeitig auf, da wir den Fischmarkt und Grünmarkt am Vormittag besuchen wollten. Hier ein Stimmungsbild vom Morgen in der verträumten Marina St. Elena – schön oder?
venedig-marina-st-elena

Nach einem ausgiebigen Frühstück an Bord machten wir uns wieder auf den Weg in die Stadt. Gemütlich und relaxed schauten wir uns neue Stadtteile an, die nicht im Mainstream der vielen Touristen lagen.
venedig-erkunden
Schließlich über die Rialtobrücke zum legendären Fischmarkt und Grünmarkt. Hier ein paar Impressionen davon…
venedig-fischmarkt-erkunden
frische-jakobsmuscheln
getrocjnete-tomaten

Am späten Nachmittag hatten wir dann genug vom Sightseeing. Auch der Himmel trübte sicher immer mehr ein. Somit spazierten wir zur Marina retour und relaxten am Boot. Es dauerte nicht lange, bis ein starkes Gewitter über die Marina hinweg zog. Am Abend war aber wieder alles vorbei, und wir spazierten nochmals in die angenehm leere Innenstadt auf ein Eis…

Am Sonntagmorgen machten wir dann noch einen Laufausflug zur Basilica di Santa Maria della Salute. Erst danach frühstückten wir am Boot und machten uns fertig zum Ablegen. Wir sind dann wie schon des öfteren zum Markusplatz motort, dann weiter zu den Piers der Kreuzfahrtschiffe. Dann südlich der Insel La Giudecca wieder retour zum Markusplatz und schließlich wieder hinaus auf das offene Meer. Hier ein paar Impressionen von der Lagunenrundfahrt auf eigenem Kiel…
venedig-segeltoern
markusplatz-auf-eigenem-keel
segelboot-vor-canale-grande
carinthia-VII
venedig-toern
suedlich-von-la-giudecca
venedig-rundfahrt
suedlich-insel-la-giudecca
venedig-lagunenrundfahrt
marina-san-giorgio-venedig
venedig-auf-eigenem-kiel

Heute hatten wir SW-Wind und somit segelten wir mit achterlichem Wind zurück nach Lignano…
achterlicher-wind-richtung-lignano

Gestärkt, nach einer guten Antipasti-Jause
antipasti-unter-segeln

setzten wir noch den Wingaker und segelten damit relaxt bis zur Ansteuerungstonne von Lignano zurück…
wingaker-segeln-nach-lignano

Hier noch ein von mir verfasster Törntipp: Unter Segeln nach Venedig: Diese Story war in der Yachtrevue 07/2013, dem Österreichs führenden Magazin für Wassersport!

Previous post

FB 3 Praxisprüfung auf der SY Nambawan erfolgreich abgelegt

Next post

Bootstaufe und Überstellungstörn auf der Nordsee

Markus Silbergasser

Markus Silbergasser

Ich bin leidenschaftlicher Fahrtensegler, Blogger, freiberuflicher Yachtredakteur und Reisefotograf mit über 33.000 Seemeilen Erfahrung im Kielwasser. Segle als Ausgleich und Quelle der Inspiration.
Details zu meiner maritimen Ausbildung und Reviererfahrung findet Ihr hier...

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.